MILLIARDEN

Music / Pop / Deutschland

Das Debütalbum „Betrüger“ nennen, kurz darauf mit Ton Steine Scherben auf Tour gehen und dann auch noch die Bühnen bei Rock am Ring und Rock im Park abbrennen? Wenn es im deutschsprachigen Punk-Bereich so etwas wie eine optimale Laufbahn geben kann, dürfen Milliarden jedes denkbare Häkchen setzen. Reibeisenstimme Ben Hartmann und Multiinstrumentalist Johannes Aue haben hiesigen Rock wieder zu einem breitenwirksamen Ansehen verholfen ohne sich des Ausverkaufs schuldig zu machen. Dabei legen die unangepassten Lieder der beiden, die auch mal Indie und eine räudige Retro-Affinität integrieren, so etwas eh nicht nahe. Hier wird ohne Kompromisse der Status Quo in die Mangel genommen und kräftig ausgeteilt, nicht nur gegen Kapitalexzess und Korruption, sondern auch gegen die Gemütlichkeit, mit der wir uns das alle zu Milliarden kollektiv gefallen lassen. Höchste Zeit, das mal wieder aus voller Kehle anzusprechen.